Tuesday, 22 November 2011

Archäologen auf dem Wanderweg zurück bis 1806 Lewis-Clark Lager

Hells Canyon in Idaho (dpa) - Archäologen haben eine Nez Perce
Indianer Dorf entdeckt geglaubt, um die Stelle, wo drei Mitglieder der
Lewis und Clark Expedition verbrachte Zeit auf einem unglücklichen
Angelausflug werden.

Historiker haben seit Jahren über den Weg, Sgt. spekuliert. John
Ordway und Pvts. Robert Frazer und Peter Weise nahm, als sie gesendet
wurden, um Lachse für die Expedition im Frühjahr des Jahres 1806 zu
holen.

Der Rest der Expedition war an der Clearwater River lagerte warten
Berg Schnee zu schmelzen, wenn die drei Männer stiegen in den unteren
Salmon River Schlucht und Hells Canyon. Basierend auf Ordway Journal,
haben die Historiker vermuteten die Männer links Lange Camp in der
Nähe Kamiah und kletterten einen steilen Grat zum Camas Prairie vor
Erreichen der Nez Perce Dorf am Salmon River.

Die Männer kamen vor dem Frühjahr Lachs laufen, so fuhren sie für eine
andere Website auf dem Snake River, geführt von Chef geflochtenem
Haar. Die Männer blieben dort ein paar Tage, den Handel für Lachs am
neuen Standort, bevor der dreitägigen Reise zurück ins Hauptlager.
Aber aus irgendeinem Grund, vergaßen sie, um die Fische, bevor Sie die
Rückreise zu kochen und das Fleisch verdorben, bevor sie zurück kam.

Steve Russell, einer heute im Ruhestand Professor für Elektrotechnik
an der University of Iowa und Experte für historische Wege, begann die
Suche nach dem Weg von den Männern genommen vor einigen Jahren. Er
erkannte, dass die Topographie entlang Wapshilla und Cottonwood Bäche
und die Big Cougar Bar entsprechen, die von Ordway in seinem Tagebuch
beschrieben.

In diesem Jahr begann ein Team von Archäologen von Ken Reid von der
Idaho Historical Preservation Office-führten Ausgrabungen der Website.
Sie fanden Hinweise darauf, dass ein Langhaus - wie von Ordway
beschrieben - hat dort stehen, während im gleichen Zeitraum die Ordway
würde in der Nähe gewesen sein.

"Die Dimensionen entsprechen, was Ordway beschrieben und im Rahmen
passt, was er darüber gesagt", so Reid. "Alle Indizien darauf zeigt."

Bisher wurden eine Handvoll von Artefakten auf dem Gelände gefunden
worden, darunter eine kleine Raupe wie die Lewis und Clark als
Handelswährung mit den Indianern verwendet. Sie fanden den Kopf eines
tack, dass die frühen Entdecker, ihre Werkzeuge und Waffen schmückten.
Und sie fanden den Deckel einer Teedose, rund 18 Jahre nach
mutmaßlichen Besuch Ordway ist datiert. Der Behälterdeckel zeigt, dass
das Langhaus wahrscheinlich hielt - und wurde von weißen Menschen
besucht - bis etwa 1863, als der Stamm der zweiten Vertrag
unterzeichnet mit der Bundesregierung und die meisten Indianer waren
an Reservierungen Lapwai verschoben.

"Die ersten 20 Jahre nach Ordway würde die Höhe der Pelzhandel gewesen
sein und eine Menge Leute kamen hier durch", sagte Skip Miller, ein
Archäologe mit dem US Forest Service.

Nichts an der Stelle gefunden, kann direkt an Ordway verknüpft werden,
jedoch. Die drei Forscher geglaubt werden, um für zwei Nächte und
einen Tag dort, und die Männer waren wahrscheinlich das Tragen
Hirschlederhosen und Röcke an der Zeit, sagte Reid.

"Es gab keine einheitliche Stücke oder Knöpfe zu verlieren", sagte er.

Die Archäologen verwendeten spezielle Ausrüstung zu erkennen, wo der
Boden gestört worden war, wo der Boden war von Feuer erhitzt wurde,
und wo die Erde aufgetürmt. Die Daten konnten sie Karten, die den
Umriss des Langhauses zeigten und für einige Artefakte versteckt waren
zu produzieren.

"Wir waren in der Lage, unsere Ausgrabung sehr gering und stört so
wenig wie möglich", sagte Travis Pitkin, ein Archäologe mit der
Denkmalpflege Büro.

No comments:

Post a Comment